WWG – Wettbewerb Wohnbau Göttingen

WWG - Wettbewerb Wohnbau Göttingen


Ort: Göttingen, Deutschland
Jahr: 2017
Projektstatus:  Wettbewerb
Leistungsumfang: Wettbewerb
Projektteam: Mark Steinmetz, Alice Steinmetz, Stefan Schubert
Nutzung: Wohnbau
Visualisierungen:  © mezzanin

in Zusammenarbeit mit Patrick Ehrhardt

WWG-Vogelperspektive
WWG – Wettbewerb Wohnbau Göttingen

Der Entwurf: ein modernes Mehrfamilienhaus, getragen von der Idee des „Haus als Stadt“. Das Gebäude ist somit vor dem Hintergrund sich verändernder Lebensabschnitte auch ein Lebensentwurf, der zum Ziel hat gemeinsam und nicht nebeneinander her zu leben.

Die Erschließungsebenen der einzelnen Cluster schaffen eine Urbanität im Inneren des Gebäudes bei einem minimalen Flächenaufwand. Es entsteht ein alternierende Abfolge von Weg, Platz und Hofsituationen, die als Kommunikationszone und soziale Kontakte dient und durch gemeinschaftliche Aktivitäten wie z.B. Gemeinschaftsterrassen, Hochbeete, etc.besetzt und ergänzt werden kann.

Somit wird eine Identitätsbildung der Bewohner mit ihrem Zuhause gefördert und die der Gemeinschaftsgedanke gestärkt.

An jedem Standort ermöglichen unterschiedliche Sichtbeziehungen zum Außenraum eine Verortung im Stadtraum. Hierdurch wird der umfließende Außenraums mit dem Baukörper zu einem untrennbaren Einzelnem verbunden. Die Versdrehung der einzelnen Baukörper zueinander ermöglicht eine allseitige Belichtung der Wohnungen.

Die Baukörper der Cluster vermitteln in ihrer Maßstäblichkeit zwischen den freistehenden Ein- und Mehrfamilienhäusern im Süden und der Zeilenbebauung im Norden und fügen sich so sensibel in den sozialen und städtebaulichen Kontext ihrer Umgebung ein.